Tipps zum Beikoststart

Ihr Baby entwickelt sich stetig weiter und es ist an der Zeit, neue Geschmacksrichtungen kennenzulernen.
Zum Start der Beikosternährung gibt viele unterschiedliche und kontroverse Auffassungen. Wir versuchen Ihnen daher ein paar Anhaltspunkte mit an die Hand zu geben, um Ihr Baby behutsam an die Beikost heranzuführen und alle Lebensmittel näherbringen zu können! Wir haben wertvolle Tipps zum Beikoststart für Sie:

Welche Lebensmittel eignen sich in welchem Alter?

Bis zum Alter von vier Monaten trinkt ein Baby Milch - ohne jegliche Zugabe von Lebensmitteln. Es sollte darauf geachtet werden, dass Sie weder zu früh noch zu spät mit einer abwechslungsreichen Beikosternährung beginnen, da Ihr Baby sonst gegebenenfalls nicht mehr darauf anspricht.

6 Monate ist das ideale Alter für den Beikost Start. 

Sie können die Beikostphase mit Gemüsepürees und Kompotten beginnen. Bevorzugen Sie grünes Gemüse und Karotten, am besten gedünstet und püriert. Unter den verschiedenen Obstsorten eignen sich besonders Bananen, Erdbeeren oder Birnen für den Anfang. Achten Sie darauf, dass Sie Ihrem Baby keine exotischen Früchte wie Kiwis oder Mangos geben, bevor es zwei Jahre alt ist. Außerdem sollten weder Salz noch Zucker hinzugegeben.

Mit etwa sieben bis acht Monaten

Kann mit der Beigabe von Proteinen begonnen werden: Fleisch, Fisch und Eier sind hierbei essenziell. Vermeiden Sie Innereien, Wurstwaren und panierten Fisch, da diese zu fettig sind. Achten Sie auch auf die Menge: Bis zum Alter von acht Monaten sollten Sie nicht mehr als 10 g pro Tag Fisch oder Fleisch füttern. Auch stärkehaltige Nahrungsmittel können von nun an Teil der Ernährung werden: vor allem Kartoffeln, Brot, Grieß und Reis.

Was Hülsenfrüchte betrifft, so kann das Kind erst mit etwa 15-18 Monaten damit beginnen.


Natürlich sollte die Beikostfütterung Stück für Stück erfolgen. Jedes Kind hat dabei sein ganz eigenes Tempo! Beginnen Sie damit, etwas püriertes Gemüse in das Fläschchen zu geben, damit der Übergang leichter fällt. Achtung: Die Milch sollte die Hauptmahlzeit des Babys bleiben und nur nach und nach reduziert werden!

Tipps, um den Übergang zu erleichtern

Der Übergang zu stückigen Lebensmitteln kann für Ihr Kind möglicherweise schwierig sein. Wir haben einige Tipps für Sie, die Ihnen den nächsten Schritt erleichtern können.

Investieren Sie in einen Beikostzubereiter, der Ihnen dabei hilft, im Handumdrehen Beikostnahrung für Ihr Baby zuzubereiten! Einige sehr praktische Modelle haben auch eine Funktion als Flaschenwärmer und Sterilisator, so dass Sie alle Mahlzeiten für Ihr Baby - bereits von Geburt an -  zubereiten können.

Bei der Einführung neuer Lebensmittel behalten Sie die gleichen Gerichte einige Tage lang bei, bis Ihr Baby sich daran gewöhnt hat und alle neuen Geschmäcker vollständig entdeckt hat. Starten Sie im Zweifel erst mit einem Lebensmittel, bevor Sie es mit anderen kombinieren.


Um es Ihrem kleinen Schatz möglichst angenehm zu machen, empfiehlt sich ein weiches (Silikon)Besteck. Im Handel finden Sie verschiedene Geschirr Modelle, die sowohl für Mädchen als auch für Jungen geeignet sind.

Suchen Sie nach Rezeptideen für den Beikost Start?

Entdecken Sie mehr Infos auf unserem Rezeptblog.

Hier finden Sie über 400 Rezepte, die auf das Alter und den Geschmack Ihres Babys abgestimmt sind!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen